Mann als Handwerker Azubi mit Tablet Computer zusammen mit Schreiner Team Schlagwort(e): Ausbildung, Lehrling, Azubi, Handwerker, Team, Kollegen, Tablet, Computer, Lehre, Schreinerei, Tischlerei, Firma, Betrieb, Schreiner, stolz, Mann, Frau, Technologie, wireless, Kommunikation, Tischler, Gruppe, Mann, Handwerk, Zimmerei, Arbeit, Holz, Beruf, Bau, Werkstatt, Arbeiter, männlich, weiblich, Holzarbeiter, Holzverarbeitung, Leute, ausbildung, lehrling, azubi, handwerker, team, kollegen, tablet, computer, lehre, schreinerei, tischlerei, firma, betrieb, schreiner, stolz, mann, frau, technologie, wireless, kommunikation, tischler, gruppe, handwerk, zimmerei, arbeit, holz, beruf, bau, werkstatt, arbeiter, männlich, weiblich, holzarbeiter, holzverarbeitung, leute
Robert Kneschke - stock.adobe.com

Ausbildung im Handwerk - so läuft's

Eine Berufsausbildung im Handwerk ist abwechslungsreich, individuell und sie steckt voller Praxis. Das garantiert die Duale Ausbildung - um die uns übrigens viele Länder weltweit beneiden. Die duale Ausbildung kombiniert Arbeiten und Lernen. Das bedeutet konkret: Die Praxis gibt es im Handwerksbetrieb, die Theorie in der Berufsschule.

Ausbildungsdauer und verkürzte Ausbildung

Two asian carpenters is helping each other for making wooden furnitures Schlagwort(e): adult, assembling, business, carpenter, carpentry, concentration, construction, craft, craftsman, craftsperson, cutting, diy, engineer, equipment, factory, father, furniture, hobby, holding, home, industry, maintenance, making, male, manual, measuring, men, modern, occupation, owner, panel, people, production, repairman, site, son, support, table, teaching, teamwork, tool, trainee, two, wood, wooden, work, worker, working, workshop
Pornpimon - stock.adobe.com

Je nach Beruf erstreckt sich die Ausbildung auf zwei bis dreieinhalb Jahre.

Eine verkürzte Lehrzeit ist möglich, falls Du:

  • den mittleren Schulabschluss, Fachhochsschulreife oder Abitur nachweisen kannst oder bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen hast oder
  • 21 Jahre oder älter bist.

Ausbildungsberatung



Die Ausbildungsberater/-innen der Handwerkskammer sind die ersten Ansprechpartner für alle Beteiligten rund um die Ausbildung. Ob Fragen zum Ablauf, Inhalten, Unterstützungs- bzw. Fördermöglichkeiten der Ausbildung bestehen oder Konflikte zwischen Ausbildungsbetrieb, Ausbilder und Auszubildendem zu lösen sind: Die Ausbildungsberatung hilft gerne weiter.



Wir beraten Dich!

Ausbildungsberaterin Handwerkskammer Flensburg

Tara Schütte
Ausbildungsberatung
Zuständig für die Landkreise: Flensburg, Schleswig-Flensburg, ehemaliger Landkreis Eckernförde

Tel. 0461 866-126
Fax 0461 866-326
t.schuette--at--hwk-flensburg.de

Ausbildungsberaterin "Passgenaue Besetzung" Handwerkskammer Flensburg

Carmen Carstensen
Ausbildungsberatung
Zuständig für die Landkreise: Nordfriesland, Dithmarschen, ehemaliger Landkreis Rendsburg

Tel. 0461 866-129
Fax 0461 866-329
c.carstensen--at--hwk-flensburg.de





Ülu Digital



Im Rahmen des Projektes "ÜLU-Digital" werden u.a. die Inhalte der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung im Handwerk digital aufbereitet und den Auszubildenden auf der Lernplattform ILIAS zur Verfügung gestellt. Gestartet ist die Handwerkskammer Flensburg mit den Inhalten für die Berufsausbildung zum Tischler/zur Tischlerin.

In diesem Projekt geht es nicht darum, die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung mit digitalen Hilfsmitteln zu ersetzen. Es geht vielmehr darum, die Ausbildung im Betrieb zu verbessern, um ggf. auch bei ausgefallenen ÜLU-Lehrgängen (z.B. Lockdown) gewisse Inhalte trotzdem vermitteln zu können. Weiterhin soll die Schnittstelle zwischen Schule, Betrieb, Auszubildenden und überbetrieblicher Bildungsstätte optimiert werden.

Ziel des Projektes ist es, belastbare und erprobte Grundlagen für die Digitalisierung der HPI-Unterweisungspläne in Verbindung mit dem Ausbildungsrahmenplan zu schaffen, die in der Folge auf weitere Gewerke übertragbar sind. Während der mehrjährigen Projektlaufzeit sollen die Unterweisungspläne möglichst vieler Gewerke wie Kfz, Elektro, Zimmerer und Maurer in der beschriebenen Form digitalisiert werden. Die hierfür erforderlichen Inhalte sollen auf der Lernplattform ILIAS allen Betrieben, Auszubildenden und Berufsschulen zur Verfügung gestellt und auch über das Projektende hinaus laufend aktualisiert werden. Gleiches gilt für die weiteren Berufsbildungsstätten, die die Ergebnisse des Projektes übernehmen. Auch ihre digitalen Angebote und Kompetenzen werden entsprechend erweitert.

Durch die umfassende Einweisung der Auszubildenden in die Lernplattform ILIAS und die dort zur Verfügung gestellten Inhalte,  wird die digitale Kompetenz um einen weiteren Baustein erweitert und so die generellen Handlungsmöglichkeiten (analog und digital) ausgebaut.

Durch diese Vorgehensweise werden die digitalen Kompetenzen aller unmittelbar aber auch mittelbar Beteiligter gefestigt und erweitert und es besteht die Möglichkeit einer standardisierten Digitalisierungsform in Schleswig-Holstein.

Dennis Jessen
Stellvertretender Geschäftsbereichsleiter Bildungszentrum

Tel. 0461 866-142
Fax 0461 866-342
d.jessen--at--hwk-flensburg.de

Gefördert durch

arbeit_eulogo_react_klein



»REACT« im Internet


Unser Gästehaus



Ob Sie Lehrgangsteilnehmer oder Lehrling in der überbetrieblichen Ausbildung sind. Mit dem Gästehaus bieten wir Ihnen eine kostengünstige Übernachtungsmöglichkeit direkt vor Ort.

Unser Gästehaus verfügt über helle Einzel- und Doppelzimmer mit komfortabler, behindertengerechter Ausstattung (EZ) sowie Flachbildfernseher, Sanitärbereich mit WC und Dusche und Parkplätzen direkt vor der Haustür.

Unsere hauseigene Kantine bietet Ihnen ein abwechslungsreiches Speisenangebot mit drei Mahlzeiten pro Tag.
Eine eigene Küche mit Essplatz und voller Ausstattung bietet alles für die Selbstversorgung nach Schließung der Kantine.

Sie wohnen im schönen Johannisviertel absolut ruhig ohne Straßenlärm – nur wenige Gehminuten entfernt liegt die Altstadt von Flensburg oder die Hafenspitze mit Uferpromenade.



Praktikum im Ausland

Das Handwerk bringt Dich überall hin. Zum Beispiel nach Frankreich.

Zielgruppe

Interessierte Auszubildende ab 15 Jahren aus einem handwerklichen Beruf, die ihre Ausbildung im Kammerbezirk Flensburg absolvieren und Auslandserfahrungen sammeln möchten.

AdobeStock_113507928_entsättigt_verkl-480x314

Das erwartet Dich

  • Ein zweiwöchiger Aufenthalt in Frankreich in der Region Pays de la Loire in den Herbstferien
  • Du bist nicht allein, sondern du reist mit einer Gruppe von 10 Auszubildenden
  • Ihr werdet von zwei qualifizierten Betreuern begleitet, die die ganze Zeit eure Ansprechpartner sein werden
  • Wohnen und verpflegt wirst du in einem Gästehaus der französischen Partnerkammer
  • Hier lernst du auch die Unterschiede zwischen den Werkstätten und Schulungsräumen in Frankreich und Deutschland kennen
  • Du hast Praktikumsschnuppertage in einer französischen Kfz-Werkstatt und wirst dort von den Gesellen und Ausbildern in Empfang genommen
  • Dein Aufenthalt in der Region wird von einem kulturellen Programm umrahmt

Warum du dabei sein solltest

  • Du erweiterst deinen Horizont und machst neue Erfahrungen
  • Du lernst andere oder neue Lernmethoden und -techniken kennen
  • Du lernst ein neues Land, neue Menschen und andere Kultur kennen
  • Du lernst mit unterschiedlichen Anforderungen umzugehen und gewinnst an Selbstvertrauen
  • Du hast Interesse, durch Erhalt des Europasses deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen

Teilnahmevoraussetzungen

  • Du hast Spaß an deinem Ausbildungsberuf, willst aber über den Tellerrand hinaussehen
  • Du möchtest sehen, wie dein Beruf in einem anderen Land ausgeübt wird
  • Du hast Lust, eine andere Kultur und Sprache kennenzulernen

Das Projekt wird gefördert durch:

erasmus-plus-logo-480x110
NABIBB_CMYK_vekt

Wir begleiten Dich!

Unser Büro ist ein wenig versteckt im Kellergeschoss - schau auf den Gebäudeplan!


Mehr als nur eine Pflicht: Die überbetriebliche Ausbildung

Die "überbetrieblichen Unterweisungslehrgänge" – kurz ÜLU – erfüllen eine zentrale Aufgabe. Das verpflichtende Angebot ergänzt Deine Ausbildung im Betrieb in vielen Ausbildungsberufen.

Instructor with trainees working on car engine Schlagwort(e): apprenticeship, trainees, apprentice, training, student, mechanics, school, repair, automobile, car, car industry, engine, engineer, equipment, garage, girl, guy, man, men, teacher, instructor, trainer, workshop, job, occupation, overalls, part of, carworking shop, profession, repairman, service, technician, technical, teens, teenager, tool, transportation, work, apprenticeship, trainees, apprentice, training, student, mechanics, school, repair, automobile, car, car industry, engine, engineer, equipment, garage, girl, guy, man, men, teacher, instructor, trainer, workshop, job, occupation, overalls, part of, carworking shop, profession, repairman, service, technician, technical, teens, teenager, tool, transportation, work
goodluz - stock.adobe.com

Wissen und Können in der ganzen Breite des Berufs

Das Ziel: unabhängig davon, worauf sich ein Ausbildungsbetrieb spezialisiert hat oder wie groß er ist, werden so Wissen und Können über die ganze Breite Deines Lehrberufes sichergestellt – stets auf Höhe des technischen Fortschritts.

Alles dabei

Erfahrene, speziell geschulte Handwerksmeister/-innen vermitteln in den Kursen zum Beispiel Fertigkeiten und Kenntnisse, die laut Ausbildungsrahmenplan zu einem Beruf gehören, im Betrieb aber nicht vollständig abgedeckt werden können.

Hinweise zu Förderungen der überbetrieblichen Ausbildung

Landesprogramm Arbeit
Die neue ESF-Förderperiode 2021 - 2027

BMWi_Fz_2017_Office_Farbe_de

Überbetriebliche berufliche Bildung im Handwerk
Gefördert durch: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Europäischer Sozialfonds (ESF)
Der Einsatz des Europäischen Sozialfonds beinhaltet Investitionen in die schulische Bildung, die berufliche Ausbildung und Weiterbildung zur Entwicklung von Wissen und Innovation im Land.

So viel Ordnung muss sein

Für jeden anerkannten Ausbildungsberuf gibt es spezielle Verordnungen. Sie regeln zum Beispiel die Dauer, Lehrinhalte und Rahmenpläne, aber auch die Inhalte der Prüfungen. Dieses Regelwerk sind für Betriebe und Auszubildende gleichermaßen verbindlich.