Vergolderin bei der Arbeit_945px_entsättigt
Falk Heller- www.argum.de

Die Besten im Wettbewerb

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks wird in mehreren Stufen ausgetragen: auf Innungs-, Landes- und Bundesebene. Auf Landesebene wird der Wettbewerb im jährlichen Wechsel von den Handwerkskammern Flensburg und Lübeck ausgerichtet.

Wer wird zum Wettbewerb auf Landesebene zugelassen?

Der beste Lehrling eines Innungsbezirkes – sofern er zum Zeitpunkt der Gesellen- oder Abschlussprüfung nicht älter als 27 Jahre ist. Von der Altersbegrenzung kann in besonderen Ausnahmen abgewichen werden.

Im praktischen Prüfungsteil sollte er gute und bessere Leistungen zeigen, im theoretischen Teil muss mindestens eine befriedigende Leistung nachweisen. Bei Berufen mit gestreckter Gesellenprüfung muss mindestens ein gutes Gesamtergebnis erzielt werden.

Die zuständige Handwerkskammer entscheidet über die Zulassung.



Wie profitieren die Gewinner?

Für die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb werden Sachpreise vergeben. Darüber hinaus eröffnen sich wichtige berufliche Chancen wie:

  • Aufnahme in das Bundesprogramm "Begabtenförderung berufliche Bildung"
  • Landessiegerinnen und Landessieger können sich auf Bundesebene ihren Mitkonkurrenten aus ganz Deutschland stellen. Wer sich hier durchsetzt, wird am Ende zur Bundessiegerin oder zum Bundessieger gekürt.
  • Zu guter Letzt ist die Siegerurkunde in Bewerbungsunterlagen ein Nachweis für berufliche Motivation, handwerkliche Leistungsfähigkeit und Freude am Beruf.


Berufliche Bildung

Denise Dronia

Berufliche Bildung

Johanniskirchhof 1-7
24937 Flensburg
Tel. 0461 866-153
Fax 0461 866-353
d.dronia--at--hwk-flensburg.de