© deagreez - stock.adobe.com

Start der Meistergründungsprämie

Flensburg/Lübeck. Am 1. Juni startet offiziell die Meistergründungsprämie Schleswig-Holstein. Damit wird eine Forderung des Handwerks realisiert, von der sich die Handwerkskammer Schleswig-Holstein wichtige Impulse für den Bereich der Existenzgründungen erhofft. 

erstellt am 4. Juni 2019

„Die Meistergründungsprämie war stets eine unserer Forderungen. Deshalb freuen wir uns, dass die Politik diesem Wunsch nach Förderung von jungen Existenzgründerinnen und -gründern im Handwerk nachgekommen ist und werten dies als wichtiges Signal der Politik“, betont Jörn Arp, Präsident der Handwerkskammer Schleswig-Holstein. Dabei sei die neue Meistergründungsprämie nicht nur ein wichtiges Instrument, um als Anschubfinanzierung Neugründungen im Handwerk zu ermöglichen. „Wir hoffen natürlich auch, dass dadurch Betriebsnachfolgen erleichtert werden. Denn gerade die Nachfolgeregelung für unzählige Betriebe ist eine der zentralen Herausforderungen für das Handwerk in den kommenden Jahren“, so Arp.
Zukünftig vorgesehen ist dabei eine Förderung in Form eines zweistufigen Verfahrens, von dem Existenzgründungen, Betriebsübernahmen, aber auch Beteiligungen im Handwerk profitieren sollen.

» Wichtiges Signal der Politik an das Handwerk «

Jörn Arp, Präsident der Handwerkskammer Flensburg

Basisförderung
Existenzgründer - Betriebübernahmen - Beteiligungen

Die Basisförderung sieht als 1. Stufe 7.500 € als Unterstützung vor.

2. Stufe
Schaffung von Arbeits- bzw. Ausbildungsplätzen

Für das Schaffen eines zusätzlichen Arbeits- bzw. Ausbildungsplatzes können in der 2. Stufe zusätzliche 2.500 € Zuschuss gewährt werden.

Voraussetzung ist eine Vorabprüfung und Stellungnahme für die jeweiligen Vorhaben durch die Betriebsberaterinnen und –berater der zuständigen Handwerkskammer. Die Antragstellung selbst erfolgt danach direkt bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein.