© Handwerkskammer Lübeck

Schleswig-Holsteinisches Handwerk feiert 451 neue Meister

In einem großen Festakt in Lübeck feierte das Schleswig-Holsteinische Handwerk am Sonntag seinen Unternehmer- und Führungsnachwuchs. Im Beisein von Ministerpräsident Daniel Günther erhielten mehrere Hundert Handwerkerinnen und Handwerker in der Musik- und Kongresshalle ihre Meisterbriefe.

29. September 2019

Zu den ersten Gratulanten zählte Ministerpräsident Daniel Günther. „Sie haben es geschafft und Ihre berufliche Zukunft selbst in die Hand genommen. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Meistertitel! Ihr Mut und Ihre Begeisterung machen Schleswig-Holstein stark. Der Meisterbrief ist und bleibt ein wichtiges Gütesiegel im Handwerk, gibt Vertrauen und steht für Qualität. Auch deshalb haben wir uns als Land erfolgreich dafür stark gemacht, dass die Meisterpflicht in den zulassungsfreien Gewerken wieder eingeführt wird“, sagte Günther.

» Sie haben es geschafft und Ihre berufliche Zukunft selbst in die Hand genommen. «

Ministerpräsident Daniel Günter

Der Meisterbrief im Handwerk bleibt ein attraktives Ziel: Insgesamt 65 Frauen und 386 Männer haben in den vergangenen zwölf Monaten erfolgreich ihre Meisterprüfung in 22 verschiedenen Gewerken abgeschlossen. Ein Großteil von ihnen war der Einladung der Handwerkskammern Lübeck und Flensburg zur gemeinsamen landesweiten Meisterfeier gefolgt, um die Meisterbriefe in Anwesenheit von Familie und Freunden persönlich entgegen zu nehmen.

Den Schritt in die Selbstständigkeit wagen

Auch Ralf Stamer, Präsident der Handwerkskammer Lübeck, beglückwünschte den Meisternachwuchs: „Sie haben die wichtigste Fortbildungsprüfung im Handwerk bestanden. Darauf können Sie persönlich sehr stolz sein.“ Er ermutigte den Unternehmer- und Führungsnachwuchs, bewusst den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. „Sie haben mit Ihrem Abschluss fachliches Können und Ausdauer bewiesen und vor allem entscheidende Unternehmerqualifikationen erlangt.“ Bei der Landesregierung bedankte sich Stamer für die Unterstützung für das Handwerk. Insbesondere die zum 1. Juni eingeführte Meistergründungsprämie sei ein wichtiges Signal und genau der richtige Ansatz für nachhaltiges Gründer- und Unternehmertum.

Besondere Auszeichnungen durch den Sparkassenvorstand der Sparkasse zu Lübeck

Die zehn besten Absolventen aus unterschiedlichen Gewerken erhielten anschließend durch den Sparkassenvorstand der Sparkasse zu Lübeck, Oliver Saggau, ihre Auszeichnung. Die schleswig-holsteinischen Sparkassen unterstützen nicht nur die Ausrichtung der Feierlichkeiten seit Jahren als Sponsor, sie belohnen darüber hinaus die Prüfungsbesten mit einem Scheck von jeweils 250 Euro. „In Schleswig-Holstein hat die lokale Wirtschaft und der Mittelstand eine sehr hohe Bedeutung. Das Handwerk ist eine der tragenden Säulen und ebenso wie die Sparkassen ein wichtiger Partner in Wirtschaft und Gesellschaft. Das traditionell enge Verhältnis zwischen dem Handwerk und den Sparkassen liegt uns daher besonders am Herzen. Wir sind sehr gern mit dabei, wenn es darum geht, die Jungmeisterinnen und Jungmeister zu ehren und damit ihre Leistungen anzuerkennen. Wir gratulieren herzlich und stehen ihnen auf ihren weiteren Wegen gern mit Rat und Tat zur Seite“, so Saggau.

Diese Prüflinge waren die Besten:

  • Boots- und Schiffbauermeister Timo von Schaper (Lübeck)
  • Maurer- und Betonbauermeister Florian Green (Brekendorf)
  • Schornsteinfegermeisterin Anne Quente (Gammelin)
  • Tischlermeister Lino Kindel (Ascheberg)
  • Feinwerkmechanikermeister Otto Eberhardt (Arnis)
  • Elektrotechnikermeister Torger Erichsen (Immenstedt)
  • Landmaschinenmechanikermeisterin Eva Hövener (Stoltenberg)
  • Fotografenmeisterin Tanja Schmidt (Prinzhöfte)
  • Dachdeckermeisterin Beatrice Nadine Braun (Henstedt-Ulzburg)
  • Glasermeister Dennis Schulz (Bordesholm)