©seventyfour - stock.adobe.com

Gute Ergebnisse – optimistische Prognose

Ergebnisse des II. Quartals 2019

erstellt am 15. Juli 2019

Flensburg / Lübeck

Der Start ins Jahr 2019 verlief für das Handwerk in Schleswig-Holstein bereits überaus erfreulich und wurde nun bei der Frühjahrsumfrage zur Konjunkturentwicklung die optimistische Prognose für das II. Quartal bestätigt. Ungeachtet der Anzeichen einer gesamtwirtschaftlichen Abschwächung verzeichnete das Handwerk über alle Branchen hinweg mehrheitlich gute Zahlen.

Insgesamt berichteten 62 % der befragten Betriebe von einer guten, 31 % von einer befriedigenden und 7 % von einer schlechten Geschäftslage. Dabei wurde die Konjunktur von April bis Juni von Umsatzsteigerungen und einem Auftragsplus getragen, was auch zu einem leichten Beschäftigungsanstieg führte.

Auch die Verkaufspreise und die Investitionstätigkeit wiesen gegenüber dem I. Quartal leichte Steigerungen auf. „Es zeigt sich einmal mehr, dass die Binnennachfrage für große Teile des Handwerks entscheidend ist. Und hier hat sich an den guten Vorzeichen nichts geändert“, sagt Jörn Arp, Präsident der Handwerkskammer Schleswig-Holstein. Vor allem niedrige Zinsen, gute Arbeitsmarktzahlen und vergleichsweise hohe Tarifabschlüsse beeinflussen seit einiger Zeit die wirtschaftliche Entwicklung im Handwerk positiv.

Ausblick

©Bäckersjunge - stock.adobe.com

Eine gute Geschäftslage bleibt dem Handwerk im weiteren Verlauf des Jahres erhalten. Laut Prognose erwarten die Betriebe in Schleswig-Holstein auch im Sommerquartal (III. Quartal) eine leicht ansteigende Konjunktur.

Immerhin 22 % der befragten Betriebe rechnen mit einer Konjunkturbelebung, 69 % mit einem vergleichbaren Ergebnis und lediglich 9 % mit einer Verschlechterung. Die wirtschaftliche Situation im Handwerk erfreut sich somit weiterhin großer Stabilität.

Die Ergebnisse aus den Kammerbezirken

Handwerkskammerbezirk Lübeck

  • 58 Prozent der Betriebe sprachen von einer guten 
  • 34 Prozent von einer befriedigenden und
  • 8 Prozent von einer schlechten Geschäftslage

Maßgeblich getragen wurde die Konjunktur einmal mehr durch die Ergebnisse im Ausbau- und Bauhauptgewerbe. Aber auch die übrigen Branchen wiesen mehrheitlich Steigerungen gegenüber dem Vorquartal auf.

Information:

Handwerkskammerbezirk Lübeck:
Städte Kiel, Lübeck, Neumünster, Kreise Herzogtum-Lauenburg, Ostholstein, Pinneberg, Plön, Segeberg, Steinburg, Stormarn

Handwerkskammerbezirk Flensburg

Im Kammerbezirk Flensburg urteilten die Betriebe über ihre Geschäftslage zum Jahresbeginn wie folgt:

  • 69 Prozent "gut"
  • 26 Prozent "befriedigend“
  • 5 Prozent „schlecht“

 

Das Gesamtergebnis wurde in den meisten Branchen auch in der Höhe bestätigt. Im Flensburger Kammerbezirk wiesen ebenfalls das Bauhaupt- und das Ausbaugewerbe die besten Werte auf.

Information:

Handwerkskammerbezirk Flensburg:
Stadt Flensburg und die Kreise Schleswig-Flensburg, Rendsburg-Eckernförde, Dithmarschen, Nordfriesland