©contrastwerkstatt - stock.adobe.com

Überzeugender Start ins neue Jahr

Milder Winter sorgt für gute Zahlen

erstellt am 8. April 2019

Flensburg / Lübeck

Das Handwerk schreibt auch weiterhin sehr gute Zahlen. Bei der vierteljährlichen Konjunkturumfrage zum 1. Quartal wurde annähernd das sehr gute Ergebnis des Vorquartals erreicht. Immerhin 95 % der Betriebe bewerteten ihre Geschäftslage in den Monaten Januar bis März mit “gut” oder “befriedigend”. Vom 2. Quartal erwartet das Handwerk eine weitere Belebung.

In der landesweiten Konjunkturumfrage zum 1. Quartal 2019 sprachen 49 % der Betriebe von einer guten, 46 % von einer befriedigenden und lediglich 5 % von einer schlechten Geschäftslage. Damit wurde das Ergebnis des Vergleichsquartals (I. Quartal 2018) bestätigt.

Gegenüber dem Vorquartal gab es lediglich eine minimale Abschwächung. Dass das Ergebnis vergleichsweise so gut ausfiel, hatte auch mit dem milden Winter zu tun, so dass auch die Ergebnisse im Bauhaupt- und Ausbaugewerbe überraschend erfreulich ausfielen. Die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums, die bereits etliche Teile der Industrie und Exportwirtschaft erreicht hat, schlägt damit aktuell im Handwerk noch nicht durch.

„Die überwiegende Anzahl unserer Betriebe sind von der Binnennachfrage abhängig. Angesichts von niedrigen Zinsen, einem hohen Beschäftigungsgrad und steigenden Einkommen entwickeln sich die dafür wichtigsten Parameter weiterhin positiv“, sagt dazu Jörn Arp, Präsident der Handwerkskammer Schleswig-Holstein.

 

» Unsere Konjunktur ist weiter sehr gut. Wenn man vom goldenen Boden im Handwerk spricht, dann ist das der goldenste Boden, den wir jemals hatten. Wir erwarten ein Wachstum um die vier Prozent in diesem Jahr. «

Peter Wollseifer, Präsident des ZDH

Hoher Beschäftigungsstand

Die gute Konjunktur zeigt sich auch daran, dass die Beschäftigtenzahl im Winterquartal landesweit konstant blieb. Auch der Umsatz- und Auftragsbestand erreichte jeweils in der Summe annähernd das Ergebnis des Vorquartals. Erfreulich war auch die Entwicklung der Verkaufspreise, die von jedem 3. Betrieb steigend gemeldet wurden.

Optimistische Frühjahrsprognose

©Bäckersjunge - stock.adobe.com

Den konjunkturellen Schwung des 1. Quartals nimmt das Handwerk auch mit in die Erwartungen für das Frühjahr.

Landesweit rechnen 35 % der befragten Betriebe mit einer besseren, 62 % mit einer zum 1. Quartal vergleichbaren und lediglich 3 % mit einer schlechteren Geschäftslage. Sämtliche weiteren Kennzahlen weisen ebenfalls positive Werte auf, wobei die erwartete Steigerung des Auftragseingangs (von 40 % der Betriebe gemeldet) und die positive Entwicklung bei den Verkaufspreisen (27 % rechnen mit höheren Verkaufspreisen) laut der Prognose auch zu mehr Investitionen als im 1. Quartal führen werden.

Analog erwartet das Handwerk auch mehr Beschäftigte. Immerhin jedes fünfte Unternehmen rechnet mit mehr Personal als noch zu Jahresbeginn. Das Handwerk zeigt sich somit weiterhin stabil und hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung optimistisch.

Die Ergebnisse aus den Kammerbezirken

Handwerkskammerbezirk Lübeck

Im Kammerbezirk Lübeck zeigte sich das Handwerk insgesamt in einer sehr guten wirtschaftlichen Verfassung, auch wenn der Spitzenwert aus dem Vorquartal nicht ganz erreicht wurde. Am positivsten beurteilten die Ausbaugewerke ihre Geschäftslage, gefolgt von den Handwerken für den gewerblichen Bedarf und dem Bauhauptgewerbe. Aber auch die übrigen Branchen verzeichneten mehrheitlich überaus große Zufriedenheitswerte.

  • 43 Prozent der Betriebe sprachen von einer guten 
  • 53 Prozent von einer befriedigenden und
  • 4 Prozent von einer schlechten Geschäftslage

Information:

Handwerkskammerbezirk Lübeck:
Städte Kiel, Lübeck, Neumünster, Kreise Herzogtum-Lauenburg, Ostholstein, Pinneberg, Plön, Segeberg, Steinburg, Stormarn

Handwerkskammerbezirk Flensburg

Im Kammerbezirk Flensburg urteilten die Betriebe über ihre Geschäftslage zum Jahresbeginn wie folgt:

  • 60 Prozent "gut"
  • 35 Prozent "befriedigend“
  • 5 Prozent „schlecht“

 

Ähnlich wie im Kammerbezirk Lübeck wiesen sämtliche Branchen große Zufriedenheitswerte auf, wobei auch hier maßgeblich die gute Konjunktur im Bereich des Bauhaupt- und Ausbaugewerbes das Gesamtergebnis positiv beeinflusst hat.

Information:

Handwerkskammerbezirk Flensburg:
Stadt Flensburg und die Kreise Schleswig-Flensburg, Rendsburg-Eckernförde, Dithmarschen, Nordfriesland