© Handwerkskammer Flensburg

Feierstunde mit Übergabe der Meisterbriefe

Meisterfeier 2018

erstellt am 23. September 2018

Flensburg

Der Meisterbrief im Handwerk bleibt ein attraktives Ziel. Die Zahl der erfolgreichen Meisterprüfungen im Handwerk hat sich über die Jahre konstant entwickelt. In den zurückliegenden 12 Monaten schafften wieder ca. 570 Frauen und Männer in Schleswig-Holstein diesen Abschluss. Ein Großteil von ihnen erhielt heute im Rahmen der landesweiten Meisterfeier in der Flens-Arena in Flensburg persönlich den Meisterbrief überreicht.

Zu den ersten Gratulanten zählte die stellvertretende Ministerpräsidentin Monika Heinold. „Gemeinsam mit Ihren Familien, Freunden und Bekannten haben Sie heute allen Grund zum Feiern! Aber auch für die Landesregierung und die über 30.000 Betriebe und Unternehmen im Land ist heute ein Tag der Freude“,  sagte sie ihrem Grußwort vor rund 1.700 Gästen.

» Ein bewusster Schritt zu mehr Verantwortung. «

stv. Ministerpräsidentin Monika Heinold

Mit der Entscheidung für den Meisterbrief hätten die jungen Menschen sich auch dazu entschieden, mehr Verantwortung zu übernehmen  - „für sich, für die Produkte und Dienstleistungen und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für die Sie als Meisterinnen und Meister Vertrauensperson und Vorbild sind.“

Und es ginge auch darum, in der eigenen Erfahrung und damit auch aus Überzeugung Werbung für das Handwerk zu machen und auch den Herausforderungen der Zukunft wie dem Thema Digitalisierung aktiv zu begegnen.

Jörn Arp, Präsident der Handwerkskammer Flensburg, ermutigte den Meisternachwuchs, bewusst den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. „Sie haben mit Ihrem Abschluss fachliches Können und Ausdauer bewiesen und vor allem entscheidende Unternehmerqualifikationen erlangt.“ Mit dem Meisterbrief sei ein Abschluss erreicht, der zu den anerkanntesten in Deutschland zähle und die Bestandsfestigkeit der Betriebe und die hohe Qualität der Ausbildung sichern helfe.

Besondere Auszeichnungen durch die Nord-Ostsee-Sparkasse

Nach der Überreichung der Meisterbriefe wurden abschließend die zehn besten Prüflinge aus unterschiedlichen Gewerken durch den Vorstandsvorsitzenden der Nord-Ostsee-Sparkasse, Thomas Menke, mit einem Geldbetrag von jeweils 250,00 Euro ausgezeichnet. „Unser Engagement spiegelt das traditionell enge Verhältnis zwischen dem Handwerk und der Sparkassen-Organisation wieder. Gerade in Schleswig-Holstein hat die örtliche und regionale Wirtschaft eine ganz besondere Bedeutung. Dazu zählt vor allem das Handwerk als eine wesentliche tragende Säule.“

Diese Prüflinge waren die Besten:

  • Augenoptikermeisterin Diana Gretzbach (Gevelsberg)
  • Boots- und Schiffbauermeister David Rasmus Lamersdorf (Hamburg)
  • Dachdeckermeister Marcel Klett (Oldenburg)
  • Elektrotechnikermeister Yannick Christiansen (Flensburg)
  • Feinwerkmechanikermeister Thorben Gehendges (Böklund)
  • Friseurmeisterin Katrin Jacobs (Bad Schwartau)
  • Fotografenmeisterin Anna-Maria Saller (Bayreuth)
  • Konditorenmeisterin Kerstin Kriese (Lübeck)
  • Kraftfahrzeugtechnikermeister Leon Taubenmann (Ahlerstedt)
  • Landmaschinenmechanikermeister Christian Varnhorn (Rechterfeld)