© stockpics - fotolia.com

Außenwirtschaftsnews - Juli – August 2018

Dänemark: Neue Standardvertragsbedingungen

In Dänemark gibt es kein Werkvertragsrecht. Die gesetzlichen Regelungen richten sich nach dem Schuldrecht. In der Baubranche ist daher die Vereinbarung von vertraglichen Standardbedingungen, Almindelige Betingelser, üblich. Die bisherigen Vertragsstandards sind veraltet. Sie wurden komplett überarbeitet und stehen ab sofort zur Verfügung. Bei öffentlichen Ausschreibungen werden sie werden voraussichtlich zum Jahreswechsel Teil der Ausschreibungsbedingungen.

Die neuen Vertragsstandards:

AB 18Für Werkverträge und Materiallieferungen
AB forenkletFür einfache, kleinere Werkverträge
ABT 18 Für Generalunternehmen
ABR 18Für Planung und Beratung


Dänemark: Tarifliche Arbeitszeitbedingungen erleichtert

Betriebe, die einen dänischen Tarifvertrag abgeschlossen haben, müssen in Dänemark die tariflichen Arbeitszeit- und Überstundenregelungen einhalten. Bei Überschreitung der täglichen Regelarbeitszeit von 7,4 Stunden sind Überstundenvergütungen von bis zu 100 % zu zahlen.

Ausnahme: Vereinbaren Sie mit Ihren Mitarbeitern vorab schriftlich eine variable wöchentliche Arbeitszeit für einen begrenzten Zeitraum. In diesem Fall muss die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit 37 Stunden betragen. Wöchentlich dürfen höchstens 60 Stunden gearbeitet werden und Überstundenzuschläge sind erst bei Überschreitung einer täglichen Arbeitszeit von 10 Stunden Pflicht.

Die dänische Gewerkschaft hatte die Regelung derart ausgelegt, dass für den vereinbarten Zeitraum im Voraus detaillierte Arbeitszeitpläne aufgestellt werden mussten und es daher erschwert, die Regelung anzuwenden. In einem Schiedsgerichtsurteil wurden diese Erschwernisse jetzt untersagt.

Europa: Revision der Entsende-Richtlinie beschlossen

Ende Mai hat das Plenum des Europäischen Parlaments die Revision der Entsende-Richtlinie beschlossen. Die Höchstdauer der Entsendung wurde auf zwölf Monate festgelegt mit der Möglichkeit einer Ausdehnung auf 18 Monate. Allgemeinverbindliche Tarifverträge sollen auf entsandte Arbeitnehmer in allen Sektoren und nicht wie bisher nur im Bau- und Baunebengewerbe angewendet werden. Außerdem soll der Gleichbehandlungsgrundsatz „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ auch für entsandte Zeitarbeitnehmer gelten. 

Die Umsetzungsfrist der Richtlinie in nationales Recht wird für die Mitgliedstaaten voraussichtlich Mitte 2020 enden.

Schweden: Woran Sie als Chef in Schweden denken sollten

Kulturschocks wie in China, kein negatives Feedback für den Chef und viele unausgesprochene Regeln in Meetings waren die Themen beim Management-Seminar der Deutsch-Schwedischen Handelskammer. Denn trotz der geographischen Nähe dürfen kulturelle Unterschiede nicht außer Acht gelassen werden. 

Skandinavien: Durchschnittliche Forderungslaufzeit kürzer als weltweit

Forderungslaufzeiten beeinflussen die Liquidität enorm. Je kürzer die Zeit desto besser für Ihren Betrieb. Laut einer neuen Studie von Euler-Hermes betrugen die Forderungslaufzeiten im Jahr 2017:

Weltweit66 Tage
Dänemark47 Tage
Finnland50 Tage
Schweden57 Tage
Norwegen57 Tage


Veranstaltungen

Internationale Kooperationsgesuche

Kontaktwünsche an

Alle Kooperationspartnergesuche unter Eingabe der 

Elke Störmer
WTSH

Telefon 0431 66666-861
stoermer@wtsh.de

Ein polnischer Möbelhersteller, der sich auf die Produktion von Küchen-, Bad und Wohnzimmermöbeln sowie Garderoben und Möbelfronten spezialisiert hat, bietet seine Dienste auf Basis einer Subunternehmerschaft an.

Ein rumänisches Unternehmen aus dem Bereich Holzbearbeitung bietet seine Dienste unter einer Service-Vereinbarung oder Subunternehmerschaft an.

Ein italienisches Unternehmen, das im Bereich Bearbeitung von Marmor, Natursteinen und Granit aktiv ist, sucht nach Partnern für eine Subunternehmerschaft.

Eine polnische Metallproduktionsfirma bietet seine Dienstleistungen im Bereich Metallverarbeitung unter einer Subunternehmerschaft an.