Zeitung_News_Fotolia_38102054_M-1678x671
stockpics - fotolia.com

Außenwirtschaftsnews - Oktober 2021

Brexit



CE-Kennzeichnung bleibt länger gültig

Die britische Regierung gibt bekannt, dass die CE-Kennzeichnung bis 1. Januar 2023 weiterhin für den britischen Markt anerkannt wird. Erst ab 1. Januar 2023 wird die neue UKCA-Kennzeichnung zur Pflicht. Das UKCA-Label wurde zum 1. Januar 2021 eingeführt und kann seitdem freiwillig verwendet werden. Ursprünglich war vorgesehen, die CE-Kennzeichnung nur noch bis 1. Januar 2022 anzuerkennen. Mit der Verlängerung der Übergangsfrist haben Unternehmen mehr Zeit, sich auf die neuen Vorschriften einzustellen.

Die Übergangsfrist gilt für alle Waren, bei denen die britischen und EU-Vorschriften identisch sind. Konformitätserklärungen, die von Benannten Stellen mit Sitz in der EU ausgestellt wurden, behalten während dieser Zeit ebenfalls ihre Gültigkeit.

Quellen: IHK Schleswig-Holstein, GtaI





Corona

Aktuelle Ein- und Rückreisebestimmungen

Das Regelwerk zur Ein- und Rückreise ändert sich häufig. Für Handwerker informieren wir tagesaktuell zu den Einreisebestimmungen in Skandinavien und den Rückreisebestimmungen in Schleswig-Holstein. Die Einreiseinformationen zu anderen Ländern stellen wir auf Anfrage individuell und tagesaktuell zusammen.

Reisehinweise Handwerkskammer Lübeck
Reisehinweise Handwerkskammer Flensburg





Niederlande

Baukonjunktur zieht wieder an

Die Konjunktur in den einzelnen Sparten verläuft unterschiedlich. Die Bank ING prognostiziert zur Jahresmitte, dass der Hochbau seine Leistungen 2021 um 3 Prozent steigern wird, der Tiefbau dagegen einen Rückgang um 1 Prozent verzeichnen dürfte. Auch das Ausbau- und Installationsgewerbe kann 2021 mit einem Plus von 2 Prozent rechnen. Der Bedarf an Baumaterialien wird 2021 laut Prognose ebenfalls um 2 Prozent zunehmen.

Weitere Infos

Quellen: iXPOS, GtaI



Aktuelles zur Meldepflicht

Seit 2020 muss vor der Ausführung einer vorübergehenden Dienstleistung in den Niederlanden eine elektronische Meldung über Posted Worker.nl abgegeben werden. Die Meldung, die in der Baubranche immer gemacht werden muss, kann jetzt auch auf Deutsch abgegeben werden. Eine Jahresmeldung ist für Betriebe aus der Bau- und Ausbaubranche nicht möglich.

Zum Einloggen muss ein Passwort mit 12 Zeichen eingegeben werden. Wer sich zwei Monate lang nicht eingeloggt hat, muss ein neues Passwort generieren. Es muss eine Kontaktperson am Einsatzort genannt werden, die als Ansprechpartner für Kontrollbesuche auf der Baustelle dient. Kopien alter Meldungen sind für die Abgabe neuer Meldungen nutzbar.



Österreich



Kumulation von Strafen abgeschafft

Seit dem 1. September traten unter anderem folgende Regelungen in Kraft:

  • Abschaffung des Kumulationsprinzips bei Unterentlohnung und Formaldelikten (Melde- und Bereithaltepflichten), das heißt: Verhängung nur einer einzigen Strafe statt einer Strafe je Arbeitnehmer.
  • Neues Stufenmodell von Strafen bei Unterentlohnung: Es gibt keine Mindeststrafen mehr, es bleibt aber bei Höchststrafen bis zu 400.000 €, abhängig insbesondere vom Ausmaß der Unterentlohnung.

Quelle: WKO





USA



Neue Einreiseregeln

Die wegen der Corona-Pandemie verhängten US-Einreiseverbote, die unter anderem die Einreise von Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union seit März 2000 einschränken, werden im November 2021 gelockert.

Europäer aus dem Schengen-Raum, die vollständig geimpft sind, sollen Anfang November wieder in die USA einreisen dürfen. Die Einreisenden müssen nach Aussage des Corona-Koordinators des Weißen Hauses (Jeffrey Zients) hierzu vor dem Boarding einen Impfnachweis und ein negatives Testergebnis vorlegen. Dieses Testresultat darf nicht älter als drei Tage sein.

Welche Impfstoffe im Rahmen der Einreise akzeptiert werden, wird das Centers for Disease Control and Prevention festlegen, U.S. Customs and Border Protection | Securing America's Borders (cbp.gov).

Quelle: IHK Schleswig-Holstein





Vereinigtes Königreich



Einreise nur noch mit Reisepass

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat darauf hingewiesen, dass für die Einreise ins Vereinigte Königreich seit dem 1. Oktober 2021 ein Reisepass benötigt wird.

In der EU, der EFTA oder der Schweiz ausgestellte Personalausweise können ab Oktober nur noch in Ausnahmefällen für die Einreise ins Vereinigte Königreich verwendet werden, u. a. wenn der Passinhaber über eine Grenzgänger-Erlaubnis (Frontier Worker Permit) verfügt oder im VK wohnhaft ist (Settled Status oder Pre-Settled Status). In diesen Fällen kann man noch bis Ende 2025 mit einem Personalausweis einreisen.

Ausreisen aus dem Vereinigten Königreich sind nach Informationen der deutschen Botschaft in London auch nach dem 1. Oktober mit einem Personalausweis möglich.

Quellen: ZDH





Westbalkan



Weniger Arbeitsvisa für Arbeitnehmer aus dem Westbalkan

Die Folgen der Corona-Pandemie sorgen für einen massiven Einbruch der erteilten Arbeitsvisa im Zuge der Westbalkanregelung. Während die Infektionszahlen im vergangenen Jahr immer weiter anstiegen, wurden nicht nur die Grenzen geschlossen, auch viele Auslandsvertretungen sahen sich gezwungen, auf Notbetrieb herunterzufahren. Das blieb nicht ohne Auswirkungen: Die Zahl der erteilten Arbeitsvisa im Zuge der Westbalkanregelung sank 2020 um 80 Prozent.

Insgesamt wurden 5.188 Visa zur Arbeitsaufnahme an Arbeitskräfte aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, dem Kosovo, Nordmazedonien, Montenegro und Serbien erteilt. Das sei nur noch rund ein Fünftel der Vorjahreszahl in Höhe von 27.259 gewesen, so das Auswärtige Amt in seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage an den Bundestag. Das führt zu Wartezeiten bis zu einem Jahr.

Quelle: Bayern Handwerk International





Internationale Kooperationsgesuche

Alle Kooperationspartnergesuche unter Eingabe der Chiffre-Nr.:

  Datenbank Enterprise Europe Network



Eine litauische Firma für Metallbearbeitung bietet sich als Zulieferer oder Fertigungspartner im Baugewerbe an. Die Metallbau-Firma aus Litauen hat sich die individuelle Fertigung von Treppen, Geländer, Zäune und Tore spezialisiert. Sie ist bereits erfahren in der internationalen Zusammenarbeit und sucht weitere deutsche Kooperationspartner aus dem Bausektor.

Referenz: BOAM20210701004



Ein armenischer Hersteller von handgefertigten Keramik- und Terrakottafliesen bietet sich als Zulieferer an und sucht Vertriebspartner. Die armenische Firma stellt ausschließlich handgefertigte Fliesen (Terrakottafliesen, handbedruckte Keramikfliesen, Dekorfliesen, glasierte Fliesen, Basalt-Dekorfliesen) und Mosaike (aus Naturstein und Keramikfliesen) für Wand- und Bodenverkleidungen her. Die Produkte der Firma sind keine Massenproduktion und sondern werden individuell nach Kundenwunsch gestaltet und produziert.

Referenz: BRDK20210830001



Ein gut etablierter dänischer Hersteller von klassischen Türen und Fenstern sucht Partner für die Herstellung von klassischen Holzfenstern, um die schnell wachsende Nachfrage zu befriedigen. Die Fenster kombinieren moderne Technik, was Funktion und Isolierung anbelangt, mit traditionell dänischem Design und werden hauptsächlich für die Renovierung von Altbauten eingesetzt.

Referenz: BRDK20210830001



Kontaktwünsche an

Elke Störmer
WTSH

Telefon 0431 66666-861
E-Mail stoermer@wtsh.de



Kontakt

Sybille Kujath
Außenwirtschaftsberaterin
Handwerkskammer Lübeck
Telefon 0451 1506-278
Telefax 0451 1506-277
skujath@hwk-luebeck.de

Anna Griet Wessels
Außenwirtschaftsberaterin
Handwerkskammer Flensburg
Telefon 0461 866-197
Telefax 0461 866-397
a.wessels@hwk-flensburg.de





Betriebsberaterin
Johanniskirchhof 1-7
24937 Flensburg
Tel. 0461 866-197
Fax 0461 866-397
a.wessels--at--hwk-flensburg.de