Kammerpräsidenten Arp (links) und Stapelfeldt (rechts) freuen sich über den Bescheid aus den Händen von Ministerpräsident Torsten Albig (mitte)



© handwerk.de

2 Jugendliche, 44 Praktika, 150 Tage – Abenteuer Handwerk                             

Handwerk-Roadtrip durch Deutschland

erstellt am 24. Juli 2017

Zwei junge Menschen lernen auf einem Roadtrip durch ganz Deutschland Handwerksberufe in Rekordzeit kennen. Ihr Ziel: Sich ausprobieren, das Handwerk erleben und die Vielfalt der Gewerke mit ihren Altersgenossen teilen. Am 1. August starten „Die Rekordpraktikanten“ in Hamburg.

Lerne uns kennen ...

Sie hat Flensburg unsicher gemacht. Hat ein Austauschjahr in Amerika gemacht. Hat Abitur gemacht. Hat in einem American Football Team die Männer ausgelacht. Und jetzt macht sie #einfachmachen.

Aus Hamburg. Aus einem Handwerker Haushalt. Aus Neugier und Abenteuerlust dabei. Aus #einfachmachen macht er ein großes Abenteuer.

Wie ergeht es Charly und Marvin an ihrem ersten Praktikumstag? Wie oft verfahren sie sich auf dem Weg zum nächsten Handwerksbetrieb? Und was erleben die beiden sonst noch auf ihrem Roadtrip? Ihr erfahrt es immer zuerst auf dem Facebook- und Instagram-Kanal der „Rekordpraktikanten“: 

» „Praktika bieten Jugendlichen die ideale Gelegenheit, sich beruflich auszuprobieren, Erfahrungen zu sammeln und ungezwungen herauszufinden, wofür ihr Herz schlägt". «

Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks

Der Traum vieler Schulabsolventen:

die Schule hinter sich lassen, auf Reisen gehen, zwanglos berufliche Interessen entdecken. Genau das bietet das Handwerk den zwei frisch gebackenen Schulabsolventen Charly (19) aus Flensburg und Marvin (18) aus Hamburg. Ab 1. August starten sie als „Die Rekordpraktikanten“ ihr Abenteuer im Handwerk: einen Roadtrip quer durch Deutschland und mehr als 40 der rund 130 handwerklichen Ausbildungsberufe. Bis kurz vor Weihnachten touren sie dafür durch 42 Städte – von Rostock über Leipzig bis ins bayerische Roding.

Immer hautnah dabei:

ihre Altersgenossen. Charly und Marvin posten täglich auf ihrem gemeinsamen Facebook- und Instagram-Kanal und geben authentische Einblicke in die Welt des Handwerks. Als Repräsentanten ihrer Generation beantworten sie Fragen wie „Welche Handwerksberufe gibt es?“ oder „Wie sehen Praktika in den unterschiedlichen Berufen wirklich aus?“. Der Roadtrip soll auch anderen Jugendlichen in der Berufsorientierung wertvolle Hintergrundinfos und Einblicke geben.  

„Praktika bieten Jugendlichen die ideale Gelegenheit, sich beruflich auszuprobieren, Erfahrungen zu sammeln und ungezwungen herauszufinden, wofür ihr Herz schlägt“, so Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. „Das haben auch unsere Betriebe erkannt. Der Praktikant von heute ist nicht selten der Auszubildende von morgen. Entsprechend groß war auch die Bereitschaft, Teil dieser Aktion zu werden, die Jugendliche dazu einladen soll, das Handwerk für sich zu entdecken.“

Start in luftiger Höhe

Für die „Rekordpraktikanten“ Charly und Marvin geht es zum Start geht gleich hoch hinaus: In einem Dachdeckerbetrieb aus Hamburg-Rissen packen sie direkt mit an und lernen, wie nachhaltige Isolation funktioniert oder auf dem Dach Energie gewonnen wird. Und welcher Beruf wartet als nächstes auf sie? Vielleicht Buchbinder/-in, Müller/-in, Bestatter/-in, Orgelbauer/-in, Büchsenmacher/-in oder Zerspanungsmechaniker/-in? Das ist eine Überraschung. Alle weiteren Stationen auf ihrem Roadtrip erfahren die beiden immer erst kurz vorher. Etwa alle drei Tage besuchen sie einen neuen Betrieb an einem anderen Ort – im eigens für die Aktion gestalteten „Praktikanten-Mobil“ von MAN.