Praktischer Leistungswettbewerb

© Handwerkskammer Lübeck

Bildungsministerin Britta Ernst ehrt landesbesten Handwerksnachwuchs 

Sie sind die besten Nachwuchshandwerker 2016 in Schleswig-Holstein

Lübeck/Flensburg, 30. Oktober 2016. 

56 Gesellinnen und Gesellen wurden am 30. Oktober 2016 in Lübeck als Landessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks geehrt. Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Britta Ernst übergab auf einer Feierstunde in der Handwerkskammer Lübeck gemeinsam mit den Präsidenten der Handwerkskammern Lübeck und Flensburg, Günther Stapelfeldt und Jörn Arp, sowie Michael Brandt von den Volks- und Raiffeisenbanken Schleswig-Holstein die Siegerurkunden.  

Die Bildungsministerin betonte in ihrem Grußwort, vor allem die im innereuropäischen Vergleich geringe Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland, das hohe Qualifikationsniveau der Ausbildung und der fast immer erfolgreiche Übergang der Jugendlichen nach der Lehre in den Arbeitsmarkt seien Gründe für die weltweite Wertschätzung der dualen Ausbildung. 

Lob für hervorragende Arbeiten

„Die anderen Gründe sehen wir hier heute: Es sind hervorragende Arbeiten, mit denen Sie alle für sich persönlich, aber auch für das ganze Berufsbildungssystem werben“, schrieb sie den Nachwuchshandwerkerinnen und -handwerkern ins Stammbuch.  Das Handwerk habe ihren großen Respekt als ein moderner Wirtschaftszweig mit großer Tradition, als ein Wirtschaftszweig, der in Schleswig-Holstein die klare Nummer eins sei und als ein Wirtschaftszweig, der auf Qualität und Leistung setze. Besonders groß sei daher ihr Respekt vor denen, die in diesem leistungsbewussten und leistungsstarken Bereich von den Besten die Besten seien. 

Leistungen in den Prüfungen zeigen Qualität der Ausbidlung im Betrieb und in der Schule

Britta Ernst gratulierte den Landessiegerinnen und Landessiegern herzlich und hob hervor, dass auch die Zweit- und Drittplatzierten stolz auf das Erreichte sein könnten: „Ihre Leistungen stehen oftmals denen der Erstplatzierten nicht viel nach. Sie alle haben ein hohes Maß an Einsatz, Motivation und Liebe zu Ihrer Arbeit bewiesen. Dies spiegelt sich in den Arbeiten wieder, die Sie für diesen Wettbewerb gefertigt haben, und in den hervorragenden Bewertungen, die Sie dafür bekommen haben.“ 

Bildungsministerin Ernst sagte, die erstklassigen Leistungen in den Prüfungen hingen auch eng mit der Qualität der Ausbildung im Betrieb und in der Schule zusammen. Allen engagierten Ausbilderinnen und Ausbildern sowie den Lehrkräften gratulierte sie daher auch zu den Leistungen der jungen Handwerkerinnen und Handwerker und schloss in diesen Dank die Mitglieder von Prüfungsausschüssen ein, die in Anerkennung ihrer besonderen Leistungen im Prüfungswesen ebenfalls geehrt wurden.

„Den Landessiegerinnen und Landessiegern wünsche ich nun einen guten Start in die berufliche Zukunft und viel Erfolg bei den Bundeswettbewerben“, sagte die Ministerin.

» Sie alle haben ein hohes Maß an Einsatz, Motivation und Liebe zu Ihrer Arbeit bewiesen. Dies spiegelt sich in den Arbeiten wieder, die Sie für diesen Wettbewerb gefertigt haben, und in den hervorragenden Bewertungen, die Sie dafür bekommen haben. «

Bildungsministerin Britta Ernst

© Handwerkskammer Lübeck
Preisträgerin im Schilder- und Lichtreklameherstellerhandwerk

© Handwerkskammer Lübeck
Siegerstück im Bildhauerhandwerk

Mit der Meisterprüfung Chancen für den weiteren Berufsweg

Auch Günther Stapelfeldt, Präsident der Handwerkskammer Lübeck, beglückwünschte die Landessiegerinnen und -sieger zu ihrem Erfolg: „Mit Fleiß und Elan und dem notwendigen Talent haben sie sich zu Profis in Ihren Gewerken gemausert.“ Es sei Aufgabe des Leistungswettbewerbs, genau diese Profis zu finden und auszuzeichnen. Den Nachwuchshandwerkern gab er mit auf den Weg, „in Ihrem persönlichen Streben nicht innezuhalten.“ Insbesondere die Meisterprüfung würde den jungen Leuten alle Chancen für den weiteren Berufsweg eröffnen. 

» Mit Fleiß und Elan und dem notwendigen Talent haben sie sich zu Profis in Ihren Gewerken gemausert. «

Präsident der Handwerkskammer Lübeck, Günther Stapelfeldt

Die Gäste der Feierstunde konnten sich von der Leistungsfähigkeit der ausgezeichneten Nachwuchshandwerker selbst überzeugen, denn deren preisgekrönte Gesellenstücke und Arbeitsproben wurden in den Räumen der Handwerkskammer Lübeck ausgestellt.  Bereits zum 65. Mal veranstaltete das Handwerk in Schleswig-Holstein, genau wie im gesamten Bundesgebiet, den Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks.

Hand in Hand mit dem Leistungswettbewerb vollzieht sich der Wettbewerb „Die gute Form“. Teilnahmeberechtigt sind Junghandwerker, deren Gesellenstück mit mindestens „gut“ bewertet wurde und die zum Zeitpunkt der Gesellenprüfung das 25. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Die Landessieger haben sich für den Bundeswettbewerb qualifiziert, der im November ausgetragen wird.  Neben der Ehrung der Landessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks, diente die Feier auch dazu, verdiente ehrenamtliche Mitglieder der Prüfungsausschüsse auszuzeichnen.

Ausgezeichnete ehrenamtliche Mitglieder der Prüfungsausschüsse

Neben der Ehrung der Landessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks, diente die Feier auch dazu, verdiente ehrenamtliche Mitglieder der Prüfungsausschüsse auszuzeichnen.

Geehrt wurden:

  • Maschinenbauermeister Manfred-Max Tiedemann aus Lübeck
  • Friseurmeister Bernd Schmahl aus Oldenburg
  • Horst von der Ahe aus Lübeck, Klaus Meyer aus Barnitz
  • Oberstudienrat Günter Dieckmann aus Tornesch
  • Oberstudienrat Karl Schuch aus Grebin

Die Ehrung der Landessiegerinnen und -sieger wurde auch in diesem Jahr unterstützt von den Volks- und Raiffeisenbanken Schleswig-Holstein.