© Staudt

Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung

Land fördert Handwerksausbildung bis 2020 mit über 17 Mio. Euro

Flensburg/Lübeck. Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) zählt zu den wichtigsten Bestandteilen einer Ausbildung im Handwerk. Und da die Ausbildung den Fachkräftebedarf sichern hilft und damit auch den Fortbestand von Betrieben, unterstützt das Land das Handwerk schon seit vielen Jahren bei der Finanzierung der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung. Diese Förderung wird auch in den kommenden Jahren dem Handwerk und seinen Berufsbildungsstätten zu gute kommen. Die Landesregierung beschloss in einer Kabinettssitzung die Fortsetzung der Förderung der ÜLU in den Jahren  2016 bis 2020 mit einem Gesamtbetrag in Höhe von 17,15 Millionen Euro.

Ziel der ÜLU sei es, für alle Auszubildenden eine breite einheitliche Grundausbildung und eine Fachausbildung unabhängig von den Möglichkeiten der einzelnen Betriebe auf hohem Niveau sicherzustellen. Landesweit profitieren von dieser Unterstützung pro Jahr mehr als 30.000 Lehrgangteilnehmerinnen und -teilnehmer.

Von Seiten des Handwerks wurde diese Entscheidung einhellig begrüßt. „Wir freuen uns natürlich, dass das Land auch weiterhin die ÜLU in unveränderter Höhe unterstützt. Die Förderung ist in jedem Fall ein wichtiger Beitrag, um die Ausbildung im Handwerk zu stärken und um deren Attraktivität zu sichern“, sagte Jörn Arp, Präsident der Handwerkskammer Schleswig-Holstein.

 Finanziert wird die Förderung über das Landesprogramm Arbeit der Landesregierung – zu 61,5 % aus Mitteln des ESF und zu 38,5 % aus Landesmitteln.  

» Die ÜLU ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der Qualität in der dualen Berufsausbildung im Handwerk in Schleswig-Holstein. Und sie garantiert, dass auch die jungen Menschen, die in einem sehr kleinen Betrieb ausgebildet werden, alles das lernen, was sie für ihren zukünftigen Handwerksberuf brauchen «

Bildungsministerin Britta Ernst