© stockpics - fotolia.com

Außenwirtschaftsnews - Oktober 2017

Dänemark: Bygningsreglement 2018

Das dänische Baugesetzbuch aus dem Jahre 2015 wurde überarbeitet und erscheint 2018 in einer neuen Fassung. Die wesentlichen Änderungen umfassen die strukturelle Neuauflage des Baugesetzbuches und die Anpassung an aktuelle bauliche Entwicklungen. Des Weiteren wird mit dem neuen Baugesetzbuch der gesetzliche Rahmen geschaffen, damit die technischen Aufgaben der Bauämter von den Kommunen auf eine zentrale Stelle übertragen werden können.

Das Baugesetzbuch tritt voraussichtlich am 1. Januar 2018 in Kraft und die Übergangszeit läuft zum 30. Juni 2018 aus.

Dänemark: Steigende Anzahl an Einbrüchen in Firmenfahrzeugen

Seit Monaten warnen die dänischen Medien vermehrt vor bandenmäßigen Einbruchsdelikten in Firmenfahrzeugen. Die Anzahl an landesweiten Einbruchsdelikten in Firmenfahrzeugen steigt kontinuierlich an und ist insbesondere seit dem vorangegangen Herbst explodiert. 

Betroffen sind regelmäßig Fahrzeuge, die über Nacht auf Baustellen und verlassenen Parkplätzen abgestellt werden. Vorrangig werden Ausrüstungsgestände wie Werkzeuge und Maschinen geklaut, aber auch private Gegenstände, die im Auto hinterlassen wurden. Den Weg ins Fahrzeug finden die Einbrecher häufig über die Heckklappe oder über die Seitenfenster. 

Dänemark: Personengebundene Befähigungsnachweise

Die dänische Arbeitsschutzbehörde hat die Ausbildungsvorschriften für arbeitssicherheitsrelevante Tätigkeiten überarbeitet und die Anzahl an Ausbildungen von zehn auf sieben reduziert. Die arbeitssicherheitsrelevanten Tätigkeiten umfassen unter anderem das Führen von Gabelstaplern, Teleskopladern und Kränen. 

Insbesondere sollen die arbeitsschutzrechtlichen Voraussetzungen für das Führen von Kränen gelockert werden und Befähigungsnachweise auf andere Maschinen und Fahrzeuge übertragbar sein. Wie die neuen Ausbildungsvorschriften sich auf die Anerkennung von ausländischen Qualifikationen auswirken, bleibt abzuwarten. 

Dänemark: Dänische Regierung plant Pkw-Maut für Ausländer ab 2020

Ausländische Autofahrer sollen die niedrigeren dänischen Zulassungssteuern mitfinanzieren. Darauf haben sich die Regierung und die Dänische Volkspartei geeinigt. Von 2020 an soll es für Autofahrer aus dem Ausland bis zu 1.000 DKK (ca. 134 Euro) jährlich kosten, dänische Straßen zu benutzen.

Schweiz: Änderungen bei Berechnung der Sicherheitsleistung

Die Sicherheitsleistung für steuerpflichtige Personen ohne Wohn- oder Geschäftssitz in der Schweiz wird seit August 2017 neu berechnet. Künftig beträgt die Sicherheit 3 % des erwarteten steuerbaren Inlandsumsatzes, wobei der Mindestbetrag 2.000 CHF und der Höchstbetrag 250.000 CHF betragen.

Die neue Regelung gilt für steuerpflichtige Personen ohne Wohn- und Geschäftssitz in der Schweiz, die nicht im Handelsregister eingetragen sind. Sie müssen bei der Eintragung ins Mehrwertsteuerregister eine Sicherheit leisten.

Ab 2018 gilt zudem eine neue Umsatzgrenze für die Steuerpflicht; sie gilt für ausländische Unternehmen ab einem weltweiten Umsatz von 100.000 CHF, sofern ein Teil davon in der Schweiz erzielt wird.

Internationale Kooperationsgesuche

Ein rumänisches Unternehmen, das in der Baubranche tätig ist, bietet seine Dienstleistungen mit eigenem Equipment und Team als Subunternehmer an.

Ein serbisches Unternehmen, das sich auf Blockheizwerkpumpen und Gaskraftwerke spezialisiert hat, bietet Subunternehmer-Services an.

Ein polnischer Möbelproduzent bietet sich als Subunternehmer bei Herstellung von individualisierten Möbeln an.

Alle Kooperationspartnergesuche unter Eingabe der 

Elke Störmer
WTSH

Telefon 0431 66666-861
stoermer@wtsh.de