© stockpics - fotolia.com

Außenwirtschaftsnews - Dezember2017

Digitalisierung: Europas erstes gedrucktes Haus entsteht in Dänemark

Form und Entstehungsweise des Hauses sind abenteuerlich. Mithilfe eines 3d-Druckers wird das erste gedruckte Haus Europas in Dänemark erstellt. Allerdings werden zunächst nur Sockel und Wände mit Beton gedruckt, während alle weiteren Arbeiten in traditioneller Arbeitsweise erstellt werden.

Dänemark: Bewerbung Bauausführung für Apple-Bau in Apenrade

Apple wird für etwa 800 Millionen Euro ein neues Rechenzentrum in Apenrade errichten. Die dortige Wirtschaftsförderungsgesellschaft erstellt nun eine Liste möglicher Bauausführer für das Unternehmen. Englisch-Kenntnisse und eine dänische Umsatzsteuernummer sind von Vorteil.

Dänemark: Häufige Bezahlung mit Smartphone

Wenn es darum geht, mit seinem Smartphone an der Kasse zu bezahlen oder einem Freund Geld zu schicken, sind die Dänen im skandinavischen Raum unangefochten auf dem ersten Platz. Der Direktor von Deloitte, Frederik Behn, glaubt, dass Dänemark auf dem besten Weg ist, die erste bargeldlose Gesellschaft auf der Welt zu werden.

Deutschland: Neue Auslösesätze für Auslandsaufenthalte ab 2018

Wer seine Mitarbeiter ins Ausland entsendet, kann ihnen ab einer bestimmten Aufenthaltsdauer steuer- und sozialversicherungsfreie Tagessätze für Verpflegungsmehraufwendungen zahlen. Achtung: Bei einer mehr als dreimonatigen Abwesenheit sind andere Vorschriften zu beachten.

Abwesenheitsdauer
je Kalendertag

An-/Abreise>8 Stunden
>24 Stunden
Dänemark39 Euro
39 Euro
58 Euro
Schweden33 Euro
33 Euro

50 Euro

Norwegen53 Euro
53 Euro
80 Euro


Europa: Reform der Entsenderichtlinie

Mit der reformierten Entsenderichtlinie ist geplant, dass Mitarbeiter, die in ein anderes EU-Land entsandt werden, zukünftig den gleichen Tariflohn inklusive aller Lohnbestandteile erhalten sollen wie einheimische Mitarbeiter. Bisher mussten nur die ausländischen Mindestlöhne eingehalten werden. 

Beläuft sich die Entsendedauer auf mehr als 12 bzw. 18 Monate, soll ab diesem Zeitpunkt das gesamte Arbeitsrecht des Gastlandes gelten. Der von den EU-Sozialministern verabschiedete Entwurf muss nun das Europäische Parlament passieren und dann in das nationale Recht der EU-Mitgliedsstaaten umgesetzt werden.

Schweiz: Kontrollen werden 2018 erhöht

Der Schweizer Bundesrat hat beschlossen, die jährliche Zahl der Kontrollen über die Einhaltung der Lohn- und Arbeitsbedingungen künftig von 27.000 Kontrollen auf mindestens 35.000 zu erhöhen. Die Verordnungsänderung tritt am 1. Januar 2018 in Kraft. Betroffen von den Kontrollen sind auch ausländische Dienstleistungserbringer mit Sitz in der EU, die grenzüberschreitend Dienstleistungen in der Schweiz erbringen.

Internationale Kooperationsgesuche

Ein polnisches Unternehmen aus dem Metallverarbeitungsbereich bietet seine Dienstleistungen unter einer Subunternehmervereinbarung an.

Ein serbisches Unternehmen, das sich auf den Bereich Salar-Energie spezialisiert hat, bietet seine Dienstleistungen in allen Bereichen wie Realisation von Solaranlagen, Planung, Machbarkeitsstudien, Design, Konstruktion und Betriebsführung als Subunternehmer oder unter einer Servicevereinbarung an.

Ein polnischer Elektroinstallationsbetrieb bietet eine breite Palette von Service über Installation bis zur Instandhaltung an und sucht nach Partnern für eine Service-, Handels- oder Subunternehmervereinbarung.

Alle Kooperationspartnergesuche unter Eingabe der 

Elke Störmer
WTSH

Telefon 0431 66666-861
stoermer@wtsh.de

Termine Außenwirtschaft

Interessante Termine im Bereich der Außenwirtschaft finden Sie